Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

 

Für den Kartenverkauf des

 

Premnitzer CarnevalsClub e.V. (im folgendem PCC genannt)

c/o Erik Nagel (Präsident)

Milower Schulstraße 19

14715 Milower Land OT Milow

 

  1. Geltungsbereich

 

1.1. Für sämtliche Verträge und erteilten Aufträge betreffend die Bestellung und Lieferung von Tickets und Eintrittskarten gelten im Verhältnis zum PCC ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

1.2. Die Anwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden wird ausdrücklich ausgeschlossen.

 

  1. Kartenkauf

 

2.1. Das Angebot für einen Vertragsabschluss geht vom Kunden aus, sobald er das Feld "Kaufen" angeklickt hat. Erst mit Übersendung der Auftragsbestätigung per E-Mail durch den PCC an den Kunden kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem PCC zustande. Hiervon abweichend kommt bei der Zahlart Vorkasse der Vertrag mit Übersendung der Bestätigung des Eingangs der vollständigen Zahlung bei der PCC zustande.

 

2.2. Für die Richtigkeit der im Onlineauftritt der PCC enthaltenen Daten wird keine Gewähr übernommen.

 

2.3. Der PCC ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Auftragsbestätigung erfolgt ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn der Kunde gegen von dem PCC aufgestellte spezifische Bedingungen verstößt, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde, oder diese zu umgehen versucht (z.B. Verstoß gegen Beschränkung der Ticketmenge pro Kunde, Verstoß gegen die Urkundenbedingungen, insbesondere gegen Weiterveräußerungsverbote, Umgehungsversuch durch Anmeldung und Nutzung mehrerer Nutzerprofile etc.). Die Erklärung der Stornierung/des Rücktritts kann auch konkludent durch Gutschrift der gezahlten Beträge erfolgen.

 

2.3. Der PCC ist berechtigt, eine Bestellung des Kunden, für die bereits eine Auftragsbestätigung erfolgt ist, zu stornieren (einseitiges Rücktrittsrecht), wenn eine Zahlung des Kunden rückbelastet wird bzw. eine Rückbuchung erfolgt.

 

2.4. Im Falle des Rücktritts ist der PCC berechtig, den Kunden den Zutritt zur Veranstaltung zu verweigern. Dies gilt auch wenn der Kunde die bestellten Tickets und Eintrittskarten bereits erhalten hat.

 

 

  1. Preisbestandteile

 

3.1. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist im Preis enthalten. 

 

3.2. Bei der Internet-Bestellung werden Service- und Versandkosten erhoben, die je nach Veranstaltung variieren können. Diese Gebühren werden den Kunden bei der Bestellung im Warenkorb angezeigt, darüber hinaus entstehen keine weiteren, nicht ausgewiesenen Kosten.

 

 

 

 

 

  1. Rücknahme von Karten, Absage der Veranstaltung

 

4.1. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist unmittelbar nach Bestätigung gemäß 2.1. oder durch Bestätigung in einer anderen Weise durch den PCC bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

 

4.2. Bei Absage der Veranstaltung wird dem Kunden vom PCC unter Vorlage der Tickets und der Rechnung bis zu 4 Wochen nach dem geplanten Veranstaltungsdatum der Kaufpreis zurückerstattet.


4.3. Zerstörte oder dem Kunden abhanden gekommene Eintrittskarten werden vom PCC gegen Vorlage der Rechnung und des Zahlungsnachweises ersetzt. Dafür können Bearbeitungsgebühren anfallen.

 

 

  1. Widerruf und Rückgabe

 

5.1 Bei allen Veranstaltungen des PCC handelt es sich um Freizeitveranstaltungen. Dies hat zur Folge, dass alle beim PCC gekauften Eintrittskarten nicht dem Fernabsatz gemäß §312 BGB unterliegen. Daher besteht für diese Eintrittskarten kein Widerruf- und Rückgaberecht. Jede Bestellung von Tickets nach 2. verpflichtet damit den Kunden zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung gemäß 2.1. durch den PCC bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

 

5.2 Der PCC behält es sich vor eine Rückkaufmöglichkeit für bereits gekaufte Karten bis 14 Tage vor geplantem Veranstaltungsdatum anzubieten. Der Rückkaufspreis beträgt regelmäßig 50 % des ursprünglichen Kaufpreises. Ein Anspruch des Kunden auf diese Rückkaufmöglichkeit besteht nicht.

 

 

  1. Haftungsbeschränkungen, Ausschluss des Rücktritts bei bestimmten Pflichtverletzungen

 

6.1. Der PCC haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.

 

6.2. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten), die nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, haftet der PCC  beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

 

6.3. Außer in den in den Absätzen 1 und 2 genannten Fällen haftet  der PCC nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden.

 

6.4. Das Recht des Kunden, sich wegen einer nicht dem PCC zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

 

6.5. Soweit die Haftung der PCC nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung ihrer Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen

 

6.6. Der PCC übernimmt keinerlei Haftung für Übermittlungsfehler oder rechtswidrige Eingriffe in das EDV-System.

 

 

  1. Datenschutz und Datenverarbeitung

 

7.1. Alle vom Kunden bekannt gegebenen Daten (insbesondere Name, Adresse, E-Mail- Adresse, Telefonnummer u.a.) werden zur Bearbeitung inkl. Rechnungslegung, unter Einhaltung der Datenschutzbestimmungen, genutzt, verarbeitet und gespeichert. Der Kunde erklärt hierzu sein ausdrückliches Einverständnis.

 

7.2. Der PCC ist berechtigt, die Daten für interne Analysen und Auswertungen zu nutzen. Dazu werden die Daten anonymisiert soweit es die Datenschutzbestimmungen erfordern. Der Kunde erklärt hierzu sein ausdrückliches Einverständnis.

 

 

  1. Sonstiges

 

8.1. Die Tickets verlieren beim Verlassen der Veranstaltung ihre Gültigkeit.

 

7.2. Für Jugendliche gelten die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes.

 

 

 

  1. Schlussklauseln

 

9.1. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

9.2. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Premnitz, sofern der Kunde Unternehmer i.S.v. § 14 BGB ist.

 

9.3. Ist der Kunde Kaufmann, so ist ausschließlicher (auch internationaler) Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenen Streitigkeiten Rathenow. Dies gilt im Falle von grenzüberschreitenden Verträgen auch für Nichtkaufleute.